„Freundliche Übergabe“

Der Arbeitskreis „Digitale Bildung“ hat einen neuen Leiter: Prof. Eberhard Grötsch (links im Bild) hat den Vorschlag aus den Reihen der Mitglieder gerne angenommen. Er dankte Peter Wisshofer (rechts im Bild) für die Zeit seiner Zuständigkeit. Durch die gesellschaftsweite Entbürokratisierung und zugleich fortschreitender Digitalisierung von öffentlichen Diensten steht die ältere Generation vor z.T. großen Herausforderungen, wenn nicht sogar Hürden. All diejenigen, die damit nicht vertraut, behindert, gehandicapt oder einfach nur wirtschaftlich nicht dazu in der Lage sind, bedürfen unserer Vertretung und Unterstützung.

Hier hat Prof. Grötsch mit seinem Arbeitskreis Einiges vor und damit viel zu tun.

…und? …bist Du nicht …frei-…willig?

Mit dem Zitat „frei“ nach der Ballade vom „Erlkönig“ hatten Rosi, Eva, Gertrud und Eberhard (im Bild von rechts nach links) nun so gar nichts im Sinn ….. aber eben doch im großen Kreis der Freiwilligen Messe, den bzw. die eine(n) oder andere(n) für ihre ehrenamtlichen Dienste in der Pflege zu gewinnen – dazu war der AK-3 „Leben & Wohnen“ der Seniorenvertretung schließlich dort an- und aufgetreten!

Gut 50 Einrichtungen aus Würzburg und Umgebung bevölkerten im wahrsten Sinn des Wortes die Räume des Matthias-Ehrenfried-Hauses.

Das Interesse – gemessen an der Zahl der Besucher – war an diesem Freitagnachmittag im Februar bemerkenswert und unerwartet groß. Die zweite Auflage dieser Art von Freiwilligen-Akquisition hatte sichtbar Anklang gefunden.

Andererseits zeigte sich aber auch deutlich, dass das Buhlen um zum Engagement bereite Mitbürger:innen bei der hohen Zahl von Organisationen, die händeringend danach suchen, wohl auch seine Grenzen hat.

Aber sollten es am Ende und in der Summe „nur“ 50 neu gewonnene Mit-Bürger geworden sein, muss man sich darüber mehr als freuen.

Das Ehrenamt lebt!

Text und Foto: Johannes Fischer

Selbstverständlich – Freude schenken

Der SV-Fotokalender als Botschaft, um jedem Tag mehr Leben zu geben Gute häusliche Pflege ist lebensverlängernd! Diese Erkenntnis ist im Programm der Seniorenvertretung (SV) der Stadt Würzburg ein Grundgedanke für vielerlei Bemühungen. „Wir können nicht alle persönlich erreichen, aber wir können Zeichen setzen“, so die Idee der Vorsitzenden Dr. Renate…

Weiterlesen

Städtepartnerschaft lebt!

Die Seniorenvertretung der Stadt Würzburg zu Besuch in Suhl Bei strahlend schönem Sommerwetter wurden die Mitglieder der Seniorenvertretung Würzburg unter der Leitung ihrer 1. Vorsitzenden, Frau Dr. Renate Fiedler, ihrem Stellvertreter Herrn Prof. Eberhard Grötsch und dem Geschäftsführer der Seniorenvertretung der Stadt Würzburg, Herrn Hendrik Lütke, von Vertretern des Seniorenbeirates…

Weiterlesen